Behandlungen im Gesicht:
Lidstraffung (Blepharoplastik)

Die Augen bestimmen zu einem großen Teil, ob wir ein Gesicht als jugendlich und frisch oder als alt und müde wahrnehmen. Wenn die Lidhaut und die Lidmuskulatur ihre Elastizität verlieren, entstehen Falten, Schlupflider oder Tränensäcke. Im fortgeschrittenen Stadium kann es sogar zu Einschränkungen des Gesichtsfeldes kommen.

Vor der Operation

  • Absetzen von blutgerinnungshemmenden Medikamenten wie Aspirin, Thomapyrin, oder auch Thrombo Ass mindestens eine Woche vor der Lidstraffung bis eine Woche danach.
  • Ebenso sollten Sie etwaigen Nikotin- und Alkoholkonsum vor jeder Operation einschränken.

Eingriff

  • Nach der Oberlidstraffung, bei der überschüssige Haut und verlagertes Fett entfernt werden, wirken die Augen wiederum offener und strahlender. Die Schnittführung erfolgt hier in der Hautfalte des Oberlides.
  • Bei einer Unterlidstraffung wird nichts weiter als Fetteinlagerungen am Übergang vom Unterlid zur Wangenregion entfernt oder verlagert und bei Bedarf noch eine Straffung des Unterlides vorgenommen. Die Schnittführung erfolgt hier knapp unterhalb der Wimpern oder innerhalb des Augenlides, also von innen.
  • Oberlidstraffungen werden für gewöhnlich in örtlicher Betäubung ambulant durchgeführt, Unterlidstraffungen hingegen im Dämmerschlaf. OP-Dauer ca. 1 – 1,5 Stunden. Nach 5 – 7 Tagen werden die Fäden entfernt.

Nachbehandlung

  • Insbesondere bei Lidstraffungen wirken Kühlbeutel und Kopfhochlagerung  gut gegen allfällige Schwellungen
  • Lymphdrainagen unterstützen deutlich die Abschwellung bei Lidoperationen und beeinflussen den Heilungsprozess günstig
  • mit Sport kann man bei Oberlid-, als auch bei Unterlidoperationen nach 2 Wochen wieder  beginnen
  • arbeitsunfähig wäre man Lidoperationen nicht, sofern es sich um keine körperlich anstrengende Arbeit handelt; es bleibt aber dem Einzelnen überlassen , ab wann man sich wieder gesellschaftsfähig fühlt, spätestens jedoch nach 1 bis 2 Wochen

Nebenwirkungen/Komplikationen

  • Schwellungen und eventuelle auftretende Verfärbungen durch Blutergüsse speziell im Unterlid und Wangenbereich klingen im Normalfall innerhalb 2 Wochen nach der Lidoperation ab.
  • In seltenen Fällen kann es insbesondere nach Unterlidoperationen zu Beeinträchtigungen des Tränenflusses oder Lidschlusses kommen, welche sich meist rasch normalisieren.

Das Wichtigste auf einen Blick

  • OP-Dauer: ca. 1 Stunde bei Oberlidstraffung, ca. 1,5 Stunden bei Unterlidstraffung
  • Narkose: lokale Betäubung bei Oberlidoperationen,  Dämmerschlaf bei Unterlidoperationen
  • Klinikaufenthalt: ambulant
  • Nachbehandlung: Pflaster- und Fadenentfernung 5 – 7 Tage nach der Lidstraffung
  • Sport: 2 Wochen nach der Lidoperation
  • Gesellschaftsfähig: 1 bis 2 Wochen nach Lidstraffung
  • Arbeitsunfähigkeit nach Lidstraffung: abhängig von der körperlichen Belastung
Weitere Behandlungen im Gesicht:
Hinweis

Diese Information erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt auf keinen Fall ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Arzt.