Behandlungen im Gesicht:
Minilift

Mit den Jahren machen sich immer mehr Spuren der Zeit in unserem Gesicht bemerkbar. Dank moderner Lifting-Methoden können Alterserscheinungen effektiv gemindert werden.

Um ein geringstmöglichen Ausfall im Alltag zu gewährleisten, wurde ein neues Verfahren entwickelt, das wir seitdem in unserer Praxis erfolgreich anwenden.

Endotine Minilift Verfahren: minimal invasiv- maximal effektiv

Sicher ist, dass dank dieser modernsten Techniken ein natürliches, jüngeres und frischeres Gesicht ohne maskenhafte Züge realisierbar ist.

Vor der Operation

  • Absetzen von blutgerinnungshemmenden Medikamenten wie Aspirin, Thomapyrin, oder auch Thrombo Ass mindestens eine Woche vor der geplanten Operation bis eine Woche danach.
  • Ebenso sollten Sie etwaigen Nikotin- und Alkoholkonsum einschränken.

Eingriff

  • Es ist nur noch ein kleiner Schnitt notwendig
  • Der Eingriff wird ambulant in unseren Praxisräumlichkeiten durchgeführt
  • Es ist keine Vollnarkose notwendig, nur eine Lokalanästhesie
  • Der Eingriff dauert nur ca. 1,5 Stunden
  • Je nach Bedarf kann der Wangen-, der Hals- oder Schläfenbereich angehoben werden
  • Die hervorragenden Bioeigenschaften von Endotine erlauben eine langfristig, stabile Hebung der Gesichtspartie bei sehr guter Verträglichkeit da sich Endotine nach stabiler Narbenbildung resorbiert.

Nachbehandlung

  • Kühlbeutel und Kopfhochlagerung wirken gut gegen allfällige Schwellungen
  • ebenso unterstützen Lymphdrainagen den Heilungsprozess.
  • Nach 7 Tagen werden die Fäden gezogen
  • Erholungsphase ca. 2 – 3 Tage manchmal ist eine Wiederaufnahme des beruflichen Alltags bereits am Folgetag möglich
  • Sport nach1 Woche wieder möglich
  • KEIN Aspirin oder andere gerinnungshemmende Medikamente in der ersten postoperativen Woche
  • Nikotinkonsum am besten gänzlich einstellen für die erste postoperative Woche

Nebenwirkungen/Komplikationen

  • In den ersten Tagen nach dem Minilft kann das Gesicht etwa geschwollen und minimal verfärbt sein sowie sich alles etwas verändert anfühlen.
  • In sehr seltenen Fällen kann es, v.a. bei starken Rauchern, zu Durchblutungsstörungen, Wundheilungsstörungen und Wundinfektionen und unschöner Narbenbildung kommen.
  • Eine partielle Veränderung der motorischen Funktion ist im Gegensatz zu klassischen Liftingmethoden bisher nicht  beschrieben worden.
Weitere Behandlungen im Gesicht:
Hinweis

Diese Information erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt auf keinen Fall ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Arzt.