Behandlungen im Gesicht:
Nasenkorrektur (Rhinoplastik)

Die Nase als zentraler Punkt im Gesicht spielt eine entscheidende Rolle sowohl in der Gesamterscheinung eines Menschen als auch in der Selbstwahrnehmung. Eine gekrümmte oder zu große Nase fällt sofort auf und kann nicht wie andere, den Patienten störende Merkmale kaschiert oder versteckt werden.

Nicht selten kommt zusätzlich ein medizinisches Problem hinzu: Die Nasenscheidewand ist gekrümmt und behindert so eine freie Nasenatmung. Dies kann ebenso wie Größe, Stellung, Form, Höhe und Breite der Nase durch eine Nasenkorrektur behoben werden.

Vor der Operation

  • Voruntersuchung durch den Hausarzt oder Internisten
  • Absetzen von blutgerinnungshemmenden Medikamenten wie Aspirin, Thomapyrin, oder auch Thrombo Ass mindestens eine Woche vor der geplanten Operation bis eine Woche danach.
  • Ebenso sollten Sie etwaigen Nikotin- und Alkoholkonsum einschränken.

Eingriff

  • in Vollnarkose und inklusive einer stationären Übernachtung
  • Operationszeit bei Nasenkorrekturen: 2 – 3 Stunden
  • Je nach Form der Nase werden überschüssiger Knochen und Knorpelanteile abgetragen (z.B. bei einer Höckernase), verbogene Nasenteile begradigt (z.B. bei einer Schiefnase) oder die Nasenkontur verfeinert (z.B. bei einer plumpen Nasenspitze).
  • Je nach Form und Korrekturwunsch wird die Nase gebrochen oder nur der Nasenweichteil behandelt. Bei Korrekturwünschen, bei denen ein Nasenbruch notwendig ist, können zusätzliche kleine Schnitte in der Haut des Gesichtes notwendig sein, die in der Regel fast nicht sichtbare Narben hinterlassen.
  • Am Ende der Nasenkorrektur werden Pflaster und in der Regel auch ein Nasengips angebracht.

Nachbehandlung

  • Ev. Tamponade für 24 Stunden
  • Kein Sport für 6 Wochen
  • Kein Schnäuzen für 6 Wochen
  • Nahtentfernung nach 7 Tagen
  • Nasengips für 10 – 14 Tage
  • Pflaster für 2 Wochen
  • Kopfhochlagerung

Nebenwirkungen/Komplikationen

In den ersten 14 Tagen nach der Operation kann:

  • das Gesicht (stark) geschwollen sein
  • das Gesicht ungleichmäßig aussehen
  • ein Bluterguss über 2 Wochen auftreten
  • eine Bruchleiste tastbar sein

Das wichtigste auf einen Blick

  • OP–Dauer: 2 bis 3 Stunden
  • Narkose: Vollnarkose
  • Klinikaufenthalt: stationär mit einer Übernachtung
  • Nachbehandlung: Entfernung der Tamponade nach 24 Stunden. Gipsentfernung nach ca. 1 Woche.
  • Sport: nach 6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach ca. 2 Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: 1 – 2 Wochen
Weitere Behandlungen im Gesicht:
Hinweis

Diese Information erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt auf keinen Fall ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Arzt.