Brustvergrößerung

Der Eingriff der Brustvergrößerung wird jedes Jahr von tausenden Frauen in Österreich in Anspruch genommen. Durch Schwangerschaften, Bindegewebsschwäche oder starke Gewichtsabnahmen kann die Brustform, -fülle und -größe einer Frau leiden. Hier bietet die Operation der Brustvergrößerung eine ideale Lösung.

WICHTIGER HINWEIS

Die folgenden Ausführungen haben keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit und sind kein Ersatz für ein ausführliches Beratungsgespräch in unserer Praxis!

Beim Eingriff kann durch unterschiedliche operative Techniken und verschiedenste Brustimplantate ein Ergebnis nach Ihren persönlichen Wünschen erreicht werden. Die Stillfähigkeit bleibt voll erhalten, ebenso ist eine radiologische Kontrolle (Mammographie bzw. MRT oder Ultraschalluntersuchung) weiterhin möglich. In den kommenden Abschnitten haben wir die wichtigsten Informationen für Sie zusammengefasst.

Brustvergrößerung: unterschiedliche Optionen

  • Brustvergrößerung infraareolär (Schnitt in den Brustwarzenhofrand)
    Bei dieser von uns vorrangig eingesetzten Methode zur Brustvergrösserung mit Implantaten wird die Narbe durch die natürliche Hautfarbe des Warzenvorhofs der Brüste kaschiert, wobei die Schnittlänge durch die Größe des Warzenvorhofs der Brüste begrenzt ist.
  • Brustvergrößerung inframammär (Schnitt unter der Brust)
    Diese Methode ist für beinah jede Implantatgröße geeignet und die Implantate können einfach und perfekt platziert werden. Als möglicher Nachteil kann bei schweren Brustimplantaten eine Verlagerung der Brustfalte stattfinden.
  • Brustvergrößerung transaxillär (Schnitt in der Achselhöhle)
    Hierbei entsteht keine Narbe auf der Brust, sondern unauffällig in der Achselhöhle. Diese Methode ist auch für größere Implantate geeignet, die Platzierung der Implantate ist jedoch aufgrund des Zugangs unter dem Arm komplizierter.
  • Brustvergrößerung mit Eigenfett (Lipofilling)
    Gerne bieten wir als Alternative zur Brustvergrößerung mit Silikonimplantaten die Brustvergrößerung mit Eigenfett an. Dies bietet sich insbesondere an, wenn eine Brustvergrößerung um etwa eine Körbchengröße gewünscht wird und etwaige störende Fettpolster, z. B. im Bereich der Hüfte, bestehen.

Platzierung des Brustimplantats

Hier unterschiedet man zwischen einer Platzierung des Brustimplantats hinter der Brustdrüse (subglandulär) und einer Platzierung des Brustimplantats unter dem Brustmuskel (submuskulär).

Zu den Vor- und Nachteilen der einzelnen Varianten beraten wir Sie gerne im Rahmen eines Beratungsgesprächs und erstellen Ihnen eine individuelle Empfehlung. Sie erreichen unser freundliches Team unter +43 (0)5332 23510 oder über unsere Online-Terminvereinbarung.

Der Ablauf der Brustvergrößerung

Vor der Operation

  • Voruntersuchung durch den Hausarzt oder Internisten
  • Absetzung von blutgerinnungshemmenden Medikamenten (z.B. Aspirin, Thomapyrin, oder auch Thrombo Ass) mindestens eine Woche vor der OP bis eine Woche danach
  • Einschränkung/Verzicht auf Nikotin- und Alkoholkonsum vor der Operation
  • Auswahl von Form und Größe der Silikonimplantate

Die Brust-OP

Anders als viele andere Eingriffe der plastischen Chirurgie werden Brustvergrößerungen in Vollnarkose bzw. Dämmerschlaf und in den meisten Fällen inklusive einer stationären Übernachtung (Privatklinik Hochrum) durchgeführt.
Operationszeit bei Brustvergrößerungen: ca. 2 Stunden abhängig von der anzuwendenden Technik: das Implantat wird vom Arzt entweder submuskulär, also hinter den Brustmuskel, oder subglandulär, also hinter die Brustdrüse gelegt. Am Ende der Brustvergrößerung wird ein Sport-BH angelegt.

Nachbehandlung

Für die Zeit von 6 Wochen nach der Brustvergrößerung empfehlen wir Ihnen…

    • keinen Sport zu treiben
    • auf Sauna-Besuche zu verzichten
    • auf einen Besuch im Solarium zu verzichten; danach ist LSF 50 empfehlenswert um eine möglichst optimale Narbenbildung zu erreichen
    • das Tragen eines Spezial/Sport-BHs (bügelfrei)
    • das Heben schwerer Lasten insbesondere über Schulterniveau zu vermeiden

Das Fadenziehen entfällt, da bei uns in der Regel selbstauflösendes Nahtmaterial verwendet wird.

Die Brustvergrößerung im Überblick

  • OP-Dauer: ca. 2 Stunden
  • Betäubung: Vollnarkose bzw. Dämmerschlaf
  • Klinikaufenthalt: 1 Übernachtung bzw. tagesklinisch
  • 6 Wochen Nachsorge (Sport-BH, Verzicht auf Sport, Sauna, Solarium, schweres Heben)
  • Arbeitsunfähigkeit: 1 Woche oder mehr (je nach Beruf)

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Risiken bestehen bei einer Brustvergrößerung?

  • Folgende Nebenwirkungen können nach einer Vergrößerung der Brüste auftreten:
    – Brechen/Reißen der Implantate (Implantatruptur)
    – Fremdkörpergefühl (Kälte)
    – Infektionen
    Verrutschen des Implantats aus Silikon
    – geringfügige Ungleichheiten (Brust links/rechts)
  • Kapselfibrose: Wenn die Bindegewebshülle, die das Implantat im Körper umschließt, narbige Verdickungen bildet, spricht man von einer Kapselfibrose. In einem solchen, heute sehr seltenen Fall, müsste das Implantat getauscht werden.

Warum sollte ich die Brust-OP bei Dr. Meirer machen lassen?

Der Chef unserer Ordination, Facharzt Dr. Romed Meirer, ist einer der renommiertesten Ärzte in Österreich. Seit mehr als 20 Jahren führt er erfolgreich Schönheitsoperationen im Bereich der plastischen Chirurgie durch und kann auf tausende zufriedener Patientinnen zurückblicken. Seine Vita können Sie auf der Über uns-Seite ansehen.

Wie kann ich einen Termin für eine Brustvergrößerung machen?

Die Termine für eine Brustvergrößerung sind sehr gefragt. Unser freundliches Praxis-Team wird versuchen, Ihren Wunschtermin möglich zu machen. Sie erreichen uns unter +43 (0)5332 23510 oder über unsere Online-Terminvereinbarung.

Wir freuen uns auf Ihren Kontakt!

Weitere interessante Leistungen: