Rekonstruktive Chirurgie:
Muttermalentfernung

Muttermale können ästhetisch und/oder auch funktionell störend sein (Reibung an Kleidung). Bei Veränderung von Größe, Aussehen und Farbe sollten sie dringlich entfernt und histologisch abgeklärt werden.

Vor der Operation

  • Absetzung von blutgerinnungshemmenden Medikamenten wie Aspirin, Thomapyrin, oder auch Thrombo Ass mindestens 1 Woche vor der geplanten Operation bis 1 Woche danach
  • ebenso sollten Sie etwaigen Nikotin- und Alkoholkonsum einschränken

Eingriff

  • ambulant in örtlicher Betäubung
  • Ausschneiden des Muttermals und genaues Vernähen der Wundränder

Nachbehandlung

  • Nahtentfernung abhängig von der Lokalisation nach 7 – 14 Tagen
  • Verwendung von Duschpflastern
  • Sport, körperlich schwere Tätigkeiten, Sauna, Solarium für die ersten 1 – 2 Wochen vermeiden

Nebenwirkungen/Komplikationen

  • selten: Nachblutungen, Blutergüsse, Infektionen, unschöne Narbenbildung
  • Berührungsempfindlichkeit legt sich für gewöhnlich nach den ersten Wochen

Das Wichtigste auf einen Blick

  • OP–Dauer: mind. 30 Minuten, je nach Anzahl der zu entfernenden Muttermale
  • Klinikaufenthalt: ambulant mit örtlicher Betäubung
  • kein Sport, Sauna, Solarium für 1 – 2 Wochen
  • Arbeitsunfähigkeit: nein
Weitere rekonstruktive Chirurgie:
Hinweis

Diese Information erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ersetzt auf keinen Fall ein persönliches Beratungsgespräch mit dem Arzt.